Andreas Guth

Text
Redaktion
·
Foto
Redaktion
Fischermann_c_AngelikaGraf-7250
Der Blick fürs Ganze, ein besonderes Gespür für Grafik, Fotografie und Typografie sowie ein ausgeprägtes Interesse an Inhalten: Diese Kombination zeichnet Andreas Guth aus.

Nach jahrelanger Tätigkeit in Werbung und Gestaltung, als Fotograf, Designer und Grafiker, war er zuletzt bei einer renommierten Personalberatung für Kreativberufe tätig. Rückblickend waren es wohl genau diese Jahre, in denen er erkannte: einmal Gestalter, immer Gestalter. Er übt seinen Beruf nicht nur gut(h), sondern mit großer Leidenschaft aus. Wir fragen ihn hier, wo er die Zukunft von Gestaltung sieht:

Wodurch unterscheidet sich für Dich das Editorial Design für Print-Magazine von dem für Online-Publikationen?

Da sich Online- und Printgestaltung so grundsätzlich voneinander unterscheiden, kann man auch Magazine in gedruckter oder digitaler Form nur bedingt vergleichen. Was für Gestaltende ähnlich wie in der Redaktion funktioniert, ist das Selek¬tieren von Inhalten, zum Beispiel Bildstrecken, sowie die Vielseitigkeit der Themen und Disziplinen. Funktionalität, Bedienung und Aufbau der Inhalte spielen online eine viel größere Rolle. Meine Liebe zur Typografie wie zum Aufbau bei Bildstrecken kann ich aufgrund der technischen Beschränkungen im Internet immer weniger ausleben. Aber dafür haben wir ja die Print-Magazine!

Was ist für Dich von Bedeutung?

Dass ein Editorial Design viel mehr ist, als nur „schön zu gestalten“. Und dass eine hohe Affinität zu Inhalten essenziell ist – aus diesem Grund ist hier bei Fischermann.Media stets ein Redakteur dabei.

Hat Editorial Design überhaupt eine Zukunft?

Natürlich. Einerseits ist der Tod von Print ist ja längst widerlegt. Es wird immer mehr gedruckt statt weniger. Andererseits kommt ja das Medium Online dazu. Wenn man seinen Beruf mit Herzblut ausübt, sind die Aussichten durchaus gut. Und schöne Dinge haben ja immer Konjunktur.

Was fasziniert Dich besonders an Deiner Tätigkeit?

Die Vielseitigkeit. Nicht nur, was die Themen angeht, sondern auch, dass man mit so vielen ver¬schie¬de¬nen kreativen Disziplinen zusammentrifft. Wenn ich mich mit einem Fotografen über dessen wirklich tolle Fotos austausche, beglückt mich das. Ebenso, wenn ich in einem Team mit tollen Redakteu¬ren an interessanten Texten ar¬beite – wenn also ein relevantes Produkt erzeugt wird.

Andreas Guth
Gute Gestaltung
guth@fischermann.media

Viele unserer Leserinnen und Leser haben oft keine konkreten Vorstellungen davon, wie der Berufsalltag einer Grafikerin oder eines Grafikers aussieht, mit wieviel Herzblut und Können die unterschiedlichen Publikationen erstellt werden. Und wie man es schafft, ein Magazin zu gestalten, das Menschen nicht nur lesen, sondern lieben. Lassen sich doch von uns mal in die faszinierende Welt der Magazine entführen – machen Sie einfach einen Termin aus! Hier geht es zum Espresso – und hier zur Terminvereinbarung mit Heike Lange: lange@fischermann.media

Der Magazin-Markt ist in Bewegung: Einige werden eingestellt - andere laufen gut und neue Magazine kommen hinzu. So auch das...
ICONS OF TRAVEL lädt ein, das Besondere zu erleben und zu genießen! Gehen Sie mit auf Reisen und entdecken Sie...
WEITERE ARTIKEL
TRÄNCHEN TROCKNEN - Regine Sixt Kinderhilfe Stiftung...
Wie schmeckt fairer Kaffee? Eine junge Generation an Kaffeeröstern zeigt, wie Geschmack und Gewissen zusammenpassen....
Ina Solbach von Sunday in Bed erzählt im Kopf dahinter Interview, wie Sinnkrisen kreativ machen können....